Ausstellung vom 3. bis 15. Juli 2011 in der Unteren Rathaushalle, Bremen

Vorwort | Konzept | Aktuelles | Presse | Shop

Clara Rilke-Westhoff, geb. Westhoff

(* 21.11.1878 in Bremen; † 9.3.1954 in Fischerhude)

Clara Rilke-Westhoff gilt als eine Pionierin der weiblichen Bildhauerei in Deutschland. Sie studierte bei den großen Meistern ihrer Zeit und reiste jahrelang durch Europa. Neben ihrem plastischen Oeuvre hinterließ sie ein ebenso umfassendes malerisches Werk. Dennoch wurde sie nach ihrem Tod fast vergessen und nur noch als Ehefrau Rilkes und Freundin Paula Modersohn-Beckers erwähnt.  

Bereits mit siebzehn Jahren konnte Clara Rilke Westhoff mit Unterstützung ihrer Eltern ein privates Studium in der damaligen Kunstmetropole München beginnen. Der Zutritt zu staatlichen Akademien wurde Frauen zu dieser Zeit in Deutschland noch verwehrt. Als Bildhauerin drang Clara Rilke-Westhoff in eine Männerdomäne vor. Couragiert setzte sie sich für die Gleichberechtigung der Frau in der Kunstausbildung ein.

Clara Westhoff zog um die Jahrhundertwende in die Worpsweder Künstlerkolonie, um dort Mal- und Zeichenunterricht zu nehmen. Von ihrem Lehrer Fritz Mackensen als Talent erkannt und zur Bildhauerei motiviert, studierte sie ab 1899 bei Max Klinger und Carl Seffner in Leipzig, anschließend an der École des Beaux Arts und bei Rodin in Paris. Sie kehrte 1900 nach Worpswede zurück.

Die Verheiratung mit dem Dichter Rainer Maria Rilke (1875-1926) 1901 und die Geburt ihrer Tochter führten zu wiederholten Unterbrechungen ihrer künstlerischen Arbeit sowie von finanziellen Sorgen geprägten Krisen. Während der langen Wanderjahre ab 1902 begegneten „dem ungleichen Paar“ interessante Persönlichkeiten und die Bildhauerin erhielt etliche Aufträge für Porträtbüsten berühmter Zeitgenossen. Schon 1899 hatte sie ein Gipsporträt der Malerin Paula Modersohn-Becker (1876-1907) geschaffen, die deren Persönlichkeit eindrucksvoll erfasst. Ein Abguss steht seit dem 100. Todestag  Paula Modersohn-Beckers in der Nähe der Kunsthalle in den Bremer Wallanlagen. Im Gegenzug schuf die Malerin 1905 das „Brustbild der Bildhauerin Clara Rilke-Westhoff“. Es befindet sich in der Hamburger Kunsthalle.

Quelle: Bremer Frauenmuseum e.V.